Die ersten Tage mit dem S4

 

Als erstes sollte ich erwähnen, dass mir das S4 sehr gut gefällt und mich bis dato noch nicht enttäuscht hat. Die Haptik, also wie das Smartphone sich in meiner Hand anfühlt, des S4´s gegenüber dem S3 ist persönlich für mich sehr viel angenehmer. Obwohl das S4 um wahnwitzige 3g leichter sein soll, als das S3 kommt mir dies nicht vor. Es liegt dadurch überaus angehm in der Hand und lässt sich für mich ohne Probleme mit einer Hand bedienen. Natürlich komme ich aus der normalen 1 Hand Halteposition nicht in die gegenüberliegende obere Ecke mit meinen Fingern, aber da muss man ehrlich gesagt auch nicht so oft hinfassen. Desweiteren kann ich dafür ja kurzzeitig auch die andere Hand nehmen, oder die Position des Smartphones in der haltenden Hand ändern. Ich habe keine kleinen Hände aber auch keine Monsterpranken. Wenn ein Basketball mir wohlgesonnen ist, kann ich diesem mit einer Hand vor dem Körper halten, ohne das mir dieser aus den Fingern gleidet, also schon etwas größer.

Samsung-Galaxy-S4-f630x378-ffffff-C-24298d55-75712930

Wie schon beim S3, durch die glatte Oberfläche des Akkudeckels, finden sich recht zügig Fingerabdrücke auf dem Deckel wieder. Aber dies war mir durchaus im vorraus schon bewußt und es stört mich nicht absonderlich, denn sobald ich die Belkin Hülle drum mache, hat sich dieses Problem auch schon erledigt. Wenn ich das S4 ohne diese Hülle benutze, dann habe ich eine sackartige Hülle, welche aus einem Microfasergewebe besteht (baugleich einer Fitbag Hülle). Sollte die Rückseite dann doch etwas speckig werden, schiebe ich das S4 kurz in die Hülle und ziehe es wieder heraus und es glänzt wie beim ersten auspacken.

Aus einigen Review Videos hörte man heraus, dass das S4 mit Minirucklern zu kämpfen hat. Ähm natürlich ruckelt es, wenn ich vom Appdrawer zur Widget Live Übersicht wechsele. Das ist völlig klar, da die Widgets ja auch erstmal geladen werden müssen und dies dauert halt eine viertel bis halbe Sekunde, je nachdem wieviele Widgets man auf seinem Smartphone installiert hat. Im Zuge der Konfiguration kann man sinnfreie Apps, welche sich im Speicher (ausgeführt werden im Hintergrund) befinden, deinstallieren oder deaktivieren und somit spürbar die Geschwindigkeit des Telefones erhöhen. Ich habe wie gesagt noch keinen Root installiert und kann nicht sagen, dass mein Handy laggt.

Da mir die Touch-Wiz Oberfläche von Samsung nicht so zuspricht, ist das erste was ich mit meinem Smartphone mache, einen neuen Launcher zu installieren. Ich nutze seit einer gefühlten Ewigkeit den Apex Launcher in seiner Vollversion und bin damit überaus zufrieden. Ich kann mit ihm so gut wie alles personalisieren. Das wichtigste für mich persönlich ist, dass ich die Statusleiste am oberen Bildschirmrand einfach nicht mag und diese mit einer Geste hervorholen und verschwinden lassen kann.

Apex

Ich habe bis dato, kaum aus meiner riesigen Appschatztruhe heraus, Apps installiert. Erstens wollte ich das S4 nicht gleich wieder komplett zumüllen, anderseits habe ich gemerkt, dass ich sehr viele installierte Apps doppelt habe, halt von unterschiedlichen Anbietern und im Normalfall nutz man die App, welche einem eher zusagt und die andere gerät in Vergessenheit.

  • Appcontroll  – Backuptool
  • Apex Launcher – zum Austausch für TouchWiz
  • Blackmarket – 😀
  • CS Portable – Spiel
  • ES Datei Explorer – bester Dateiexplorer
  • Eye in Sky – Wetter Widget
  • Facebook – musste installiert werden, war nicht auf dem S4
  • Home Switcher – zum wechseln zwischen den Launchern
  • Iron Man 3 – Spiel
  • MIUI x4 Pro Theme – Icons
  • Pedometer / PullsUps / PushUps / Runtastic / Squats – Sport
  • Shush! – Klingelton Reaktivierer
  • Soundhound / Shazam – Musik kennender Freund
  • Speedtest – Geschwindigkeits – Übertragungsmesser
  • UCCW – bestes Widget ever (komplett personalisierbar)
  • Unified Remote – Fernbedienung für den Computer
  • Wallpaper Autoselect – Hintergrundbildwechsler
  • Watch Beep – Stundenton (wie die Kirchturmuhr)

Großes Plus gegenüber dem S3: Verband man das S3 mit einem WLAN Netz, saugte diese Verbindung recht zügig den Akku leer. Das S4 connected sofort wenn ich nach Hause komm, mit meinem WLAN Netz, im Normalfall lege ich das Handy dann erstmal beiseite. Wenn ich jetzt nach einer Stunde bei meinem S3 wieder drauf geschaut habe, fehlten da gut 5 bis 10% von der Akkukapazität. Mag sein, dass mein S3 nicht so gut mit meinem WLAN klar kam, da es bei Freunden daheim nicht ganz so extrem war, aber doch merkbar. Nehme ich nun das S4 nach einer Stunde wieder in die Hand, fehlt da einfach mal nur 1%. Also die Anhebung der Akkukapazität merkt man dann doch im Vergleich zum S3.

Advertisements
von knochenj0chen Veröffentlicht in Android

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s