Pro & Contra des Galaxy S9 / S9+

Pro & Contra Samsung Galaxy S9: Das sagt die Areamobile-Reaktion

Die Meinungen zu Samsungs Galaxy S9 gehen auseinander. Hat der Hersteller das gute Galaxy S8 einfach noch besser gemacht oder ist das neue Topmodell der Beweis dafür, dass das Smartphone zu Ende entwickelt wurde? Die Areamobile-Redakteure Matthias und Tobias nehmen Pro- und Contra-Positionen ein.

Pro Samsung Galaxy S9 (Plus)

Matthias Zellmer | (c) Areamobile

Matthias:

Samsung hat an dem Design des Galaxy S9 (Plus) im Vergleich zum Vorgänger nur wenig verändert. Das muss aber nicht zwingend ein Nachteil sein. Wenn eine Formgebung wie die des „Infinity Display“ gefällt und keine haptischen Fehler aufzuweisen hat, warum dann ändern? Kritiker werden jetzt argumentieren: Weil das Glas bei jedem Sturz trotz Gorilla Glass 5 Schaden nimmt. Doch daran hat Samsung ebenfalls gedacht und den Rahmen ein wenig breiter gemacht. Er steht nun sogar minimal schützend über dem Display-Glas. Weiterhin sieht der aufmerksame Beobachter auf der Rückseite die neue Position des Fingerabdrucksensors – der sitzt jetzt wie von Fans gewünscht unter der Kamera.

Apropos Kamera: Das Motto des Galaxy S9 (Plus) lautet „Die Kamera. Weitergedacht.“ Ob auf Werbeplakaten oder TV-Trailer, untermalt mit knackigen Rhythmen hört sich das schon einmal toll an. Doch ist es nur Werbung oder steckt mehr dahinter? Unser Testbericht spricht diesbezüglich eine deutliche Sprache. Vor allem auf einem Gebiet, in dem fast alle Smartphones-Kameras so ihre Probleme haben: Aufnahmen bei Nacht oder schlecht beleuchteten Motiven.

Samsung Galaxy S9 Plus | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S9 Plus

Während ich mir über die Super-Slow-Mo-Funktion im Unklaren bin ob ich dafür Verwendung finde, so ist dennoch die Gewissheit darüber, dass sie vorhanden ist, durchaus beruhigend. Anders sieht es da schon mit den AR Emojis aus. Klar, die gibt es schon bei einem kalifornischen Hersteller. Vermutlich auch deutlich besser umgesetzt. Und auch wenn ich persönlich ein eher mäßiger Nutzer von Emojis bin, sollten wir den Markt nicht unterschätzen. Manch einer bekommt im Chat keinen einzigen Satz ohne ein gefühlsausdrückendes Piktogramm hin. Und für diese dann doch eher jugendliche Zielgruppe ist ein animiertes Avatar nach eigenem Vorbild schon ein echter Mehrwert, der mit Sicherheit häufiger zum Einsatz kommt als wir es vermuten mögen.

Schlussendlich ist das Samsung Galaxy S9 (Plus) aktuell eines der vollständigsten Smartphones am Markt. Schnelle Technik im Einklang mit wichtigen Features wie schnellem und kabellosem Laden, Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos, Wasserschutz, Speicherkarten-Support sowie nützlichem Zubehör wie beispielsweise einer DeX-Station, welche das Smartphone zu einem vollwertigen PC mutieren lässt. Das Ganze hat natürlich ab 849 Euro einen nicht unerheblichen Preis. Ob berechtigt oder nicht: Solang die Mehrheit an potentiellen Smartphone-Käufern bereit ist diese Summen zu bezahlen, wäre das Unternehmen ja dumm Geld zu verschenken.

Contra Galaxy S9 (Plus)

Die Tops & Flops von Tobias

Die Tops & Flops von Tobias

Ich bin seit knapp einem Jahr stolzer Besitzer eines Galaxy S8. Samsung stand bei mir eigentlich nie auf dem Plan, doch in das irgendwie ja futuristische Design des Galaxy S8 (Stand: April 2017) habe ich mich einfach verliebt. Jetzt legt Samsung mein Smartphone also neu auf, viel verändert hat sich beim Galaxy S9 äußerlich ja nicht. Einerseits finde ich das nicht schlimm, das Design gefällt mir ja sehr gut. Andererseits bringt das Galaxy S9 schon auf den ersten Blick nicht wirklich einen Kaufgrund mit, die kleinen Änderungen am Rahmen und bei der Farbgebung gehen für mich nicht als Innovation durch. Das ist schade und irgendwie entwertet es sogar das Galaxy S8 für mich – es ist jetzt nur eines von vielen, es sticht nicht mehr heraus.

Klar, vor allem solche, die das Galaxy S8 ausgelassen haben werden sich nun womöglich freuen, dass Samsung das schicke Gehäuse beibehalten und Kinderkrankheiten wie die verkorkste Position des Fingerabdrucksensors beseitigt hat. Für mich bedeutet das, dass ich das Galaxy S9 ohne mit der Wimper zu zucken aussitzen kann – auch gut, Geld gespart. Doch irgendwie lässt mich das Galaxy S9 nicht los. Von vielen wird das neue Smartphone, das von Samsung natürlich unter großem medialen Interesse auf keineswegs bescheidenen Launch-Event vor 5.000 Gästen vorgestellt wurde, als Symbol für das „zu Ende entwickelte Smartphone“ gewertet. Doch gibt es wirklich nichts neues mehr, außer grandios hässlichen und Bärte verachtenden AR Emoji, Stereo-Lautsprechern und einer irgendwie nur halbherzig umgesetzten „variablen“ Blende?

Ich denke schon, nur mag das Format des Smartphones wie wir es kennen einfach am Ende sein. Das zeigt sich ja gerade auch überaus deutlich an all den uninspirierten Klone des iPhone X, die uns ja demnächst sogar von gestandenen Herstellern wir HuaweiAsusund LG ins Haus stehen. Ich denke, Samsung will uns hinhalten und legt uns mit dem Galaxy S9 bewusst nur ein verfeinertes Smartphone vor – um dann im nächsten Jahr ein revolutionäres neues, vielleicht ja sogar endlich faltbares Gerät vorzulegen. Das Problem: Diese Erwartung macht aus dem Galaxy S9 immer noch nicht viel mehr als ein Galaxy S8S.

Ein Galaxy S8S, bei dem sich Samsung im übrigen den minimalen Fortschritt gegenüber dem Vorgänger teuer bezahlen lässt und das es gegen das Galaxy S8 deshalb sehr schwer haben wird. Die Kamera des Galaxy S9 ist besser als die des Galaxy S8 – aber ist sie den Aufpreis von 300 Euro wert? Das Galaxy S9 hat den neuesten Prozessor – doch reicht der des deutlich preiswerteren Galaxy S8 nicht auch noch locker aus? Solcherlei Fragen mussten sich bislang vor allem Apple-Fans stellen, die Antwort darauf lieferte das Unternehmen meist aber gleich selbst: Das vorangegangene iPhone wurde einfach aus dem Verkauf genommen oder eben zu solchen stattlichen Preisen weiter verkauft, dass es im Vergleich zum neueren Modell schlicht unattraktiv war. Bei Samsung sieht das aber etwas anders aus.

 

http://www.areamobile.de/news/47116-pro-und-contra-samsung-galaxy-s9-das-sagt-die-areamobile-reaktion

Advertisements